Ratgeber Grill-Kaufberatung: Welchen Grill soll ich kaufen?

Vor dem Grillen im Garten stellt sich als aller erstes die Frage, welchen Grill man eigentlich kaufen möchte? Um diese Frage beantworten zu können, habe ich euch hier eine kleine Kaufberatung für die Auswahl eines passenden Grills erstellt. Bei der Auswahl ist einiges zu beachten. Die wichtigsten Punkte können hier nachgelesen werden:

Die Grill-Kaufberatung

Wer sich einen neuen Grill zulegen möchte, muss als erstes überlegen, wie viel Geld man ausgeben möchte. Ich rate euch ein Budget festzulegen und erst danach auf die Suche zu gehen. Denn die Kosten können sehr schnell explodieren, wenn man noch ein wenig Grillzubehör wie z.B. eine Abdeckhaube sowie weitere Kleinigkeiten kaufen möchte. Für den Start ist es deshalb ratsam, sich ein Limit für den Grill und das Zubehör zu setzen. Beispielsweise 400 Euro für den Grill und 100 Euro für das Zubehör.

Für einige von euch hören sich sicher 500 Euro für sehr viel Geld an. Doch im Fachhandel können Produkte erworben werden, die mehrere Tausend Euro schnell übersteigen. Einer der teuersten Grills der Welt ist übrigens der Hydra 900. Hier muss man schon einmal 30.000 Euro auf den Tisch legen. In meiner Grill Kaufberatung liegt der Fokus auf die normale Preisklasse zwischen 400 Euro und 1000 Euro. Soviel sollte man für einen hochwertigen Grill ausgeben.

Grill Ratgeber

Welchen Grill soll ich kaufen?

Das Brennmaterial: Holzkohle, Gas oder Elektrogrill

Bei der Auswahl des Brennmaterials sollte man auf sein eigenes Gefühl vertrauen. Für viele passionierte Griller gehört es einfach dazu, die Holzkohle anzuzünden und mit Rauch zu Grillen. Hier kommen unsere menschlichen Instinkte zum Vorschein, wie in Urzeiten über offenem Feuer sein Fleisch zuzubereiten. Doch mittlerweile hat sich einiges geändert. Auch Gas zählt heute zu den sehr beliebten Methoden zu bruzeln. Ein Grund ist hier der bequeme Umgang und das steuern der Temperatur. Bei Gas kann die Flamme perfekt an eine Temperatur angepasst werden. Gleichzeitig ist der Grill schnell einsatzbereit. Einfach die Gasflasche aufdrehen und den Anzünder drücken. Bei Holzkohle dagegen benötigt man eine gewisse Vorlaufzeit um anfangen zu können.

Zusätzlich sind auch die Elektrogrills immer mehr im kommen. Das hat einen ganz einfachen Grund. Viele Wohnungen haben nur einen Balkon auf diesem meistens Grillen gesetzlich nicht erlaubt ist. Elektrogrills dagegen sind meistens erlaubt und dürfen eingesetzt werden. Elektrogrills sind ebenfalls schnell einsatzbereit. Man benötigt nur eine Steckdose um loslegen zu können.

Wer ein Nostalgiker ist und etwas Zeit beim Grillen mitbringt, sollte bei einem Holzkohlegrill zuschlagen. Wer jedoch etwas schneller sein Grillgut zubereiten möchte und gleichbleibende Temperaturen schätzt, ist mit einem Gasgrill oder Elektrogrill besser beraten. Ich selbst verwende übrigens einen Outdoorchef Gasgrill und habe zusätzlich einen Grillplanet Schwenkgrill mit 80 cm Edelstahl Grillrost*. Somit ist Holzkohle und Gas abgedeckt.

Wie möchte ich grillen?

Als nächstes sollte man sich die Frage stellen, wie man eigentlich grillen möchte? Damit meine ich direktes oder indirektes Grillen über Holzkohle. Beim direkten Grillen wird das Grillgut direkt über das Brennmaterial gelegt. Hier sind Grills zu empfehlen, die keinen Deckel benötigen. Beispiele sind Trichtergrills, Schwenkgrills oder auch ein Kugelgrill ohne Deckel. Beim indirekten Grillen wird das Grillgut schonender zubereitet und das einstellen einer genauen Temperatur ist einfacher. Wer indirekt sein Fleisch oder Fisch zubereiten möchte, sollte sich einen Kugelgrill mit Deckel und passenden Einsätzen zulegen. Meine Empfehlung sind Kugelgrills der Marke Weber. Diese haben das besten System auf dem Markt.

Wie groß sollte die Grillfläche des Grills sein?

Wer regelmäßig im Garten bruzelt und für viele Personen grillt, sollte einen Grill mit einer Grillfläche von mindestens 50 cm kaufen. Ein zu kleiner Grill kann ganz schön nervig werden, wenn man für 8 bis 10 Personen Grillgut bruzeln muss. Für nur 2 Personen reicht eigentlich ein kleinerer Grill aus. Dennoch empfehle einen Durchmesser von mindestens 50 cm zu kaufen. Denn man möchte schließlich nicht nur Fleisch zubereiten. Wer auch mal ein „Bierdosenhähnchen“ machten möchte, wird bei einem kleinen Grill große Probleme bekommen, weil der Deckel nicht komplett abschließt. Hört auf meinen Rat und greift zum etwas größeren Model.

Holzkohlegrill Kaufberatung

Nun möchte ich euch ein paar gute Holzkohlegrills vorstellen die ich für einen guten Kauf halte und die euch viel Spaß bieten. Als erstes möchte ich euch den Kugelgrill Weber Master-Touch GBS 57 Special Edition* ans Herz legen. Dieser ist ein echter Allrounder und besonders für das indirekte Grillen zu empfehlen. Wie fast jeder Weber Grill hat er ein Thermometer integriert und an der unteren Seite eine Ascheschale zum einfachen entsorgen der Kohlereste. Mit einem Durchmesser von 57 cm hat man auch sehr viel Platz für sein Grillgut. Besonders gut gefällt mir bei Weber die Kombination mit dem Zubehör. Denn in den Master Touch GBS können verschiedene Einsätze wie z.B. der Weber Groumet Wok* oder ein Pizzastein mit Gestell* eingesetzt werden. Somit ist man nicht nur auf das Grillen von Fleisch und Fisch beschränkt. Es können auch Pizza und andere Speisen zubereitet werden. Ein weiterer Vorteil bei der Special Edition ist der Grillrost. Dieser ist aus Edelstahl und somit rostfrei. Dieses komplette System ist gut durchdacht und man kann sehr viele Erweiterungen bestellen. Somit ist er eine echte Kaufempfehlung. Ich habe mir den Kugelgrill (in einer anderen Farbe) etwas genauer angesehen. Hier könnt ihr euch die Bilder mit Infos zum Master Touch GBS ansehen.

Hier den Master-Touch GBS 57 bestellen*
Weber Master-Touch GBS 57 Special Edition

Alle Fans des direkten Grillens sollten sich einmal ein Dreibein mit Grillrost etwas genauer ansehen. Hier gibt es einen guten Schwenkgrill der Marke Grillplanet mit 80 cm Grillrost. Besonders gut ist das sehr stabile und große Dreibein. Es kann bis zu 2,10 Meter ausgezogen und aufgestellt werden. Hier bekommt man auch locker eine große Feuerstelle mit 100 cm Durchmesser darunter. Der runde Grillrost bei diesem Schwenkgrill passt sehr gut zu dem Dreibein. Beim Rost ist der Abstand der einzelnen Stäbe hervorzuheben. Diese haben einen Abstand von nur 12 mm. Dadurch fällt fast kein Grillgut durch den Rost. Einer der größten Vorteile von diesem Schwenkgrill ist die Mobilität. Wenn man bei einem Freund im Garten grillen möchte, klappt man das Dreibein einfach zusammen und schon kann man den ganzen Grill im Kofferraum transportieren. Zusätzlich kann man den Schwenker ganz einfach im Keller ohne viel Platz zu brauchen lagern. Es gibt auch noch ein etwas kleineres Model mit einem 160 cm Dreibein. Dieses kann ich euch ebenfalls empfehlen, weil ich selbst eines in meinem Garten stehen habe. Beim Zubehör gibt es für einem Grillplanet Schwenker z.B. ungarische Gulaschkessel in verschiedenen Materialien. Diese eignen sich ideal für Eintöpfe, Chili con carne und Suppen. Also ist man hier auch nicht nur auf das Grillen beschränkt und kann verschiedene Speisen zubereiten. Für diesen Holzkohlegrill für direktes Grillen gibt es von mir ebenfalls eine Kaufempfehlung.

Hier den Grillplanet Schwenkgrill bestellen
Grillplanet Schwenkgrill

Ein sehr guter und günstiger Grill den es aktuell für 100 Euro bis 150 Euro gibt ist der Tepro Toronto Holzkohlegrill mit Grillwagen*. Dieser hat eine integrierte Höhenverstellung des Rostes. Sehr gut ist auch der Deckel den man schnell auf und zuklappen kann. Bei der Preis-Leistung ist dieser Grillwagen für Holzkohle absolut spitze. Bei Amazon hat er mittlerweile schon über 1300 Bewertungen und im Durchschnitt 4,4 von 5 Sternen erhalten. Damit ist er einer der Grill Bestseller im Netz. Für Einsteiger im Grillsport ist er empfehlenswert.

Hier den Tepro Grillwagen bestellen*
Tepro Grillwagen

Auch ein Trichergrill darf in der Grill-Kaufberatung natürlich nicht fehlen. Hier empfehle ich die Produkte des deutschen Unternehmens Thüros. Diese Grills werden in Deutschland in einer sehr hohen Qualität gebaut. Im Vergleich zu anderen Anbietern sind die Preise zwar etwas höher, doch das ist auch gerechtfertigt. Bei der Verarbeitung und den Materialien liegen die Thüros Produkte weit vorn. Für den Einstieg ist der THÜROS I* sehr zu empfehlen. Die Grillfläche hat die Abmessungen von 35 x 35 cm. Für ambitionierte Grillsportler ist das zwar wenig, aber für Einsteiger völlig ausreichend. Hergestellt ist er aus Edelstahl, was den Vorteil hat keine Korrosion anzusetzen. Somit kann man den Trichergrill auch mal im Winter im freien stehen lassen. Den THÜROS I gibt es im Onlinehandel für ca. 130 bis 150 Euro.

Hier den Trichtergrill von Thüros bestellen*
Thüros Trichtergrill

Gasgrill Kaufberatung

Ein guter Gasgrill ist im Vergleich zu einem Holzkohlegrill deutlich teurer. Der Grund ist der erhöhte Sicherheitsstandard und die Teile die in den Grills eingebaut werden. Einen sehr guten Gas-Kugelgrill den ich euch ans Herz legen kann, ist der LEON 570 G* der Marke Outdoorchef. Er hat einen Grillrost mit einem Durchmesser von 57 cm und ist ideal für das indirekte Grillen geeignet. Besonders hervorzuheben ist das Deckelscharnier um den Deckel ganz einfach auf- und zuklappen zu können. Ihr müsst den Deckel also nicht komplett abnehmen. Ich selbst habe selbst schon auf einem Outdoorchef Gas-Kugelgrill einige Speisen zu bereitet. Deshalb kann ich euch das Produkt empfehlen. Der Preis des LEON 570 G liegt zwischen 400 bis 470 Euro.

Hier den Outdoorchef Grill bestellen*
Outdoorchef Kugelgrill

Die Weber Q Gasgrills sind ebenfalls für den Start sehr gut geeignet. Hier gibt es 3 unterschiedliche Modelle die man sich etwas genauer ansehen sollte. Sie tragen den Namen Weber Q 1200, 2200 oder 3200*. Die Unterschiede dieser Modelle liegen in der Größe und Leistung der Gasgrills. Macht einfach einen kleinen Vergleich der 3 Modelle und entscheidet euch für einen davon. Sie sind klein und Kompakt und bietet gutes Zubehör.

Hier geht es zu den Weber Q Grills*
Weber Q Serie

Elektrogrill Kaufberatung

Bei Elektrogrills gibt es nur wenige Produkte die ich euch empfehlen kann. Zum einen gibt es den Weber Q1400* Elektro und das Model CITY 420* von Outdoorchef. Das Model CITY kostet laut UVP 229 Euro und ist online um einiges günstiger zu haben. Der Weber Grill kostet zwischen 300 Euro und 400 Euro. Bei dem Weber Elektromodel gibt es noch als Zubehör den Rollwagen 6557* um den Grill auf einer Terrasse einfach aufstellen und verschieben zu können. Der Wagen schlägt nochmal mit ungefähr 100 Euro zu buche und kann für die Q1000 und Q2000 Serie verwendet werden. Diese beiden Grills für die Steckdose kann ich bedenkenlos empfehlen.

Mein Fazit

Egal welchen Grill ihr euch kaufen wollt. Ich rate euch nicht zu wenig Geld in die Hand zu nehmen. Denn die meisten kennen sicher den Spruch: „Wer zu billig kauft, kauft zweimal“. Damit das nicht passiert, sollte man nur auf Markenprodukte von Herstellern wie z.B. Weber, Outdoorchef, Grillplanet, Tepro oder Dancook zurückgreifen. Hier bekommt man in der Regel mehr für sein Geld.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen